10 wunderbare Dinge im Dezember ? ausser Cupcakes ? die mir Freude gemacht haben

booklet-rmm_fluff

  • Diese tolle Werbung für unser neues Buch „Cupcakes: Für die schönsten Feste des Jahres“, das im Februar 2011 erscheinen wird. Die abgebildete Seite ist aus einem sechzehn Seiten dicken Rezepte-Booklet mit spannenden Rocky Mountain Marshmallows- und Fluff-Rezepten. Es gibt mittlerweile sogar Mega-Marshmallows zu kaufen, die irgendwie eine ziemliche Faszination auf mich ausüben. Sie erinnern an flauschige Wolken, wie man sie manchmal aus dem Flugzeug wahrnimmt und in die man sich am liebsten reinkuscheln würde. Ich finde Rocky Mountain Mega Marshmallows animieren auch zum Bauen einer gigantischen weißen Burganlage. Wenn meine Tochter noch klein wäre, würde ich damit für ihren nächsten Geburtstag eine coole Aktion planen, aber zum Burgenbauen ist sie definitiv zu alt, also zurück zum Booklet. Man findet darin auch reichlich herzhafte Rezepte, die ich demnächst unbedingt mal ausprobieren will. Das Booklet gibt es bei diversen Aktionen in Läden, in denen es Rocky Mountain Marshmallows und/oder Fluff gibt, sowie bei einer KitchenAid.
  • Durch die ruhige weiße Schneelandschaft zu stiefeln und ihre Schönheit zu bewundern.
  • Die Feiertage in vollen Zügen zu genießen!
  • Die amüsante DVD „Grabgeflüster“ über die ich immer wieder herzlich lachen kann. Eine völlig skurrile und charmante britische Komödie, die in einem kleinen walisischen Ort spielt. Mit Christopher Walken, der total absurde Event-Bestattungen inszeniert, so zum Beispiel für eine ziemlich alte Dame, die gern mal heimlich Star Trek schaute. Ebenso sieht man eine großartige Naomi Watts. Ein warmherziger Film und eine romantische Liebesgeschichte, die über mehr als dreißig Jahre reicht. Eine amüsante Geschichte, die nur so wimmelt von absolut schrägen und witzigen Szenen.

  • Krimis des schottischen Bestseller-Autors Christopher Brookmyre, dessen Bücher es leider immer noch nicht in einer deutschen Übersetzung gibt. Dabei haben sie sogar ein cooles und ansprechendes Cover, obwohl das wahrscheinlich dann wie so oft geändert wird – aus meiner Sicht meist nicht zum Vorteil.

  • Die Serie „Dr. Slippery“ auf DVD mit Hugh Laurie aus „Dr. House“, bevor er „Dr. House“ wurde. In „Dr. Slippery“ spielt er ebenfalls einen Arzt, darüber hinaus ist er Familienvater und hat drei Söhne. Der Jüngste findet immer einen Grund nicht zur Schule zugehen und sorgt durch seine obskuren Geschäfte für einige chaotische Situationen. Genug Möglichkeiten also, um den wunderbaren britischen Humor Hugh Lauries in vollen Zügen zu genießen. Dieser glaubt übrigens die Gedanken der anderen zu hören. Witzig, liebenswert und charmant und aus meiner Sicht besser als „Dr. House“. Eigentlich heißt die Serie „Fortysomething“, aber auch meine 16-jährige Tochter, die die Serie entdeckt hat, hat mindestens genauso viel Spaß damit.

  • Eine total nette Geburtstagseinladung von einer Freundin, die meint, nicht kochen zu können und trotzdem ein köstliches und vegetarisches Menü gezaubert hat.
  • Die völlig abgedrehte und verrückte DVD „Elvis has left the building“ mit John Corbett (bekannt u.a. aus „Sex and the City“) und Kim Basinger. Meine Tochter gluckst jedes Mal vor Lachen und kann die DVD gar nicht oft genug sehen. Kim Basinger spielt ganz in Pink mit ebensolchem Cadillac die Kosmetikvertreterin Harmony. Auf ihrem Weg nach Las Vegas sterben alle Elvis-Imitatoren, die ihr nur annährend nahe kommen auf völlig absurde Weise. Aber der Film ist nicht nur eine herrliche Komödie, sondern auch eine romantische Liebesgeschichte.

  • „High Fidelity“ mit hervorragenden Schauspielern wie John und Joan Cusack sowie Jack Black von Stephen Frears nach einem Roman von Nick Hornby. Bei dieser fantastischen Kombination kann der Film einfach nur toll sein und obwohl ich ihn schon ?zig mal gesehen habe, macht es mir immer mal wieder Spaß ihn anzuschauen.

  • Der Film „I am Love“ und wer es nicht schafft diesen umwerfenden Film mit Tilda Swinton im Kino anzusehen, kann schon mal die DVD vorbestellen, die ab 15. März 2011 im Handel ist. Obwohl ich den Film bereits im Kino genossen habe, werde ich mir wohl auch die DVD bestellen. Denn er gehört zu den Filmen, die man sich gerne öfters ansieht und nicht nur wegen der fantastischen Bilder und Inszenierungen, die der Film zu bieten hat. Kochkunst spielt eine zentrale Rolle in diesem wunderschönen und sehenswerten Film und eine Torte – leider kein Cupcake – markiert den Beginn einer Freundschaft. Die Kunst des Kochens erweckt Tilda Swinton, Gattin eines reichen Textilunternehmers, zum Leben und Lieben. Sie beginnt wieder zu existieren entgegen den Äußerungen ihres Gatten und Sohnes und befreit sich aus ihrem traumhaften Leben, indem sie scheinbar alles besaß, aber dies eigentlich fast nur schlafwandlerisch durchlebte. Ohne eigenen Namen, ohne eigene Familie und ohne eigene Kultur ist sie zunächst nur eine funktionierende Hülle, bis sie aus dem Traum aufwacht und beginnt das Leben und die Liebe zu genießen. Auch ihre Tochter hat für sich einen Weg aus dieser Gesellschaft gefunden. So besteht eine meist wortlose jedoch intensive Verbindung zwischen Mutter und Tochter.

  • 3 Kommentare zu „10 wunderbare Dinge im Dezember ? ausser Cupcakes ? die mir Freude gemacht haben“

    1. mae sagt:

      hallo! das zweite cupcake-buch ist natürlich schon (längst) vorbestellt. ich freue mich schon sehr drauf!
      aber mal ne andere frage: woher bekomme ich das besagte marshmallow-rezeptheft?
      LG, mae

    2. Büchereierlei sagt:

      Wer hatte denn den genialen Einfall dem neuen Cupcakebuch keine Seitenzahlen zuzuteilen? Damit ist das Register mit Verweis auf die Seitenzahlen ziemlich nutzlos…

      • Natürlich hat auch unser neues Buch „Cupcakes – Für die schönsten Feste des Jahres“ Seitenzahlen. Sie befinden sich immer auf der Seite der Fotos – in dem farbigen Kreis, der mittig in der Zierleiste platziert ist, mit der das Foto nach oben abgeschlossen wird.