Edinburgh International Festival 2017

Wie jedes Jahr freue ich mich schon sehr auf das Edinburgh International Festival, das dieses Jahr wieder mit zahlreichen großartigen Veranstaltungen vom 4. August bis zum 28. August 2017 dauern wird. Während dieser Zeit finden in Edinburgh noch weitere Festivals statt, sodass der August hier immer in einen völligen Freizeitstress ausartet, der jedoch enormen Spaß macht. Mit den Programmen der anderen Festivals müssen wir uns noch ein wenig gedulden, aber für das International Festival können wir schon mal das Programm durchstöbern und Karten bestellen, wobei das Programm in die Kategorien Oper, Theater, Tanz sowie klassische und zeitgenössische Musik gegliedert ist.

Ich freue mich besonders auf die Eröffnungsveranstaltung Bloom, die nun im dritten Jahr von 59 Productions bestritten wird und in den Jahren zuvor sensationell gut war. Es ist ein Fest für alle Sinne mit einer immer netten Atmosphäre. Diesmal wird nicht nur ein Gebäude illuminiert, sondern gleich mehrere in der New Town von Edinburgh und das dann auch noch für mehrere Stunden, wahrscheinlich sogar bis zum frühen Morgen, wobei die New Town übrigens nicht so neu ist, wie sie klingt, sondern im 18. Jahrhundert entstanden ist.

Dieses Jahr wird das 70-jährige Bestehen des Edinburgh International Festivals mit dem Slogan ?Welcome, World? zelebriert. Sehr passend im Zuge von Brexit und dem Weigern der Schotten diesem Irrsinn in den Abgrund zu folgen. Vielmehr betrachten wir hier unsere Unterschiede und Vielfältigkeit als Bereicherung für die Gemeinschaft. Daher hat unser Parlament sich für ein neues schottisches Referendum zur Unabhängigkeit entschieden, um so weiterhin Teil der europäischen Gemeinschaft bleiben zu können. Mit diesem Festival feiern wir somit unsere Internationalität und Verbundenheit mit anderen Nationen wie eben auch deren Künstlern. Vor 70 Jahre ? also 1947 ? 2 Jahre nach der Beendigung des 2. Weltkrieges, der auch hier seine Auswirkungen hatte, wurde zum ersten Mal das Edinburgh International Festival zelebriert. Auch wenn hier recht viel alte Gebäude erhalten geblieben sind im Gegensatz zu vielen deutschen Städten, so verloren doch viele Schotten ihr Leben, um Deutschland von dem Nationalsozialismus zu befreien, daher wäre es unpassend gewesen farbenfrohe Kleidung zu tragen. Außerdem wurden in den Kriegsjahren die Nachtbeleuchtung kriegsbedingt nicht angeschaltet, was zusätzlich aufs Gemüt schlägt in einem Land, in dem es im Winter um 15 h dunkel ist. Doch dann wurde alles wieder hell und fröhlich und das erste Edinburgh International Festival konnte stattfinden, um so mit Freunden aus aller Welt wieder gemeinschaftlich zu feiern. Genau dieses Erblühen soll mit der Eröffnungsveranstaltung eingefangen werden.

An Opern werden uns Macbeth, La Bohème, Don Giovanni, Die Walküre mit dem Tenor Bryn Terfel, Peter Grimes sowie die moderne Oper Greek des britischen Komponisten Mark-Anthony Turnage geboten. Sir John Eliot Gardiner dirigiert des Weiteren diverse Monteverdi Stücke. Riccardo Chailly wird ebenso einige Stücke dirigieren.

Bei den Theatervorführungen hebt sich besonders The Divide von Alan Ayckbourn heraus, das in zweimal jeweils drei Stunden lange Aufführungen unterteilt ist.

Das Nederlands Dans Theater und Anne Teresa De Keersmaeker sind meine persönlichen Highlights im Tanzbereich. Darüber hinaus bietet das Programm für mich noch ein paar weitere interessant klingende Veranstaltungen zum Thema Tanzen, die es noch zu entdecken gilt.

Letters Live klingt auch recht vielversprechend, wer jedoch die Briefe vorliest und welche vorgelesen werden, bleibt bis zum Schluss ein Geheimnis. Da jedoch bei früheren Veranstaltungen die Briefe zum Beispiel von Benedict Cumberbatch, Jude Law, Russell Brand, Kylie Minogue, Gillian Anderson, Nick Cave ? um nur einige zu nennen ? vorgelesen wurden, so ist meine Erwartungshaltung dabei ? hoffentlich zu recht ? ziemlich hoch.

Letters Live FMH March 2016 Showreel from Letters Live on Vimeo.

Da manche Opern lieben wie ich, andere damit überhaupt nichts anfangen können, dafür sich vielleicht mehr für Tanz begeistern, so sollte jeder, der während der Festivalzeit in Edinburgh ist, selbst kurz einen Blick ins Programm werfen, um sich seine Highlights herauszupicken.

Kommentieren